Feedback

Schönen guten Abend Herr Korsinek, Sie haben mir und vielen anderen Menschen heute - trotz des traurigen Anlasses - einen wunderschönen Nachmittag beschert. Frank Neussell war mein Schwager und er hätte an dieser Feier eine große Freude gehabt. Sie haben aus den Informationen, die Sie bekommen hatten, einen liebenswerten, außergewöhnlichen Menschen so lebendig charakterisiert, dass man ihm in der Stunde des Abschieds nochmals unheimlich nahe war, ihn förmlich neben sich spürte. Danke für diesen Nachmittag. Die Art und Weise wie Sie diese Feier gestalteten, hat allen unheimlich gutgetan. Und so hat ein Teil der Trauergäste nach der Beisetzung der Urne, in der schönen Kapelle mit einem Glas Whisky oder Ramazzotti in der Hand, mit Franks Musik die Atmosphäre, die Sie geschaffen hatten, noch ein wenig lebendig gehalten. Gerne würde ich Sie jetzt schon für meine eigene Trauerfeier engagieren, doch ich hoffe, dies hat noch ein paar Jahre Zeit .... Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank. ~ Artur Hackert (Annweiler im Februar 2019)

Hallo Herr Korsinek, Ihre Trauerrede beziehungsweise Feier war sehr, sehr schön, und dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Sie hätten es nicht schöner machen können. Es war sehr würdevoll, sehr angenehm und alles auf dem Punkt. Wir sind sehr froh und dankbar dafür. Wir können sie nur weiterempfehlen und loben. Schöner hätte Mama es nicht haben können, sie hat das genau so verdient, genau wie das schöne Wetter an diesem Tag. Mit freundlichen Grüßen, ~ Lisa Deckert (Rheinau, im Januar 2019)

Lieber Herr Korsinek, nochmals vielen lieben Dank, auch im Namen meines Bruders, dass Sie unserem Papa eine so schöne Rede gestaltet haben ... ich bin mir sehr sicher, dass es ihm heute gefallen hätte! Danke dafür, dass Sie uns auch in dieser unfassbar schweren Zeit ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Im Nachgang haben viele gesagt, so eine "schöne" Trauerfeier haben sie selten erlebt. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Wochenende und bedanke mich nochmal herzlich! ~ Sabrina Seng (Landau, im Januar 2019)